Bomben-Entschärfung in Stuttgart-Zuffenhausen

5000 Personen müssen ihre Wohnungen verlassen

In Zuffenhausen muss eine Bombe entschärft werden. Foto: 7aktuell/Tim Schi/ps (Symbolbild)

Bei Bauarbeiten kommt eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg zum Vorschein. Für die Entschärfung wird am Freitagmorgen der Umkreis der Baustelle in Stuttgart-Zuffenhausen geräumt.

Stuttgart – Auf einer Baustelle in Zuffenhausen ist am Donnerstag ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Bombe soll am Freitag entschärft und geborgen werden. Dazu müssen laut der Stadt und der Polizei rund 5000 Anwohnerinnen und Anwohner ihre Häuser verlassen, weil sie im Gefahrenbereich wohnen – nahe am Zentrum des Bezirks. Es handele sich um ein privates Bauvorhaben an der Stuppacher Straße, dort sei die Bombe beim Graben zum Vorschein gekommen.

Beeinträchtigung des Stadtbahnverkehrs

Wer keine Möglichkeit habe, woanders unterzukommen, für den stehe die Turnhalle Zuffenhausen an der Haldenrainstraße zur Verfügung. Dort gelten die aktuellen Hygieneregeln und Corona-Schutzmaßnahmen. Die Anwohnerinnen und Anwohner sollen ihre Häuser um 6 Uhr verlassen. Die Polizei wird Durchsagen machen und kontrollieren, ob alle Häuser leer sind. Erst dann darf der Kampfmittelbeseitigungsdienst mit der Arbeit an dem Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg auf der Baustelle beginnen. Während der Sperrung kommt es zu Ausfällen bei den Stadtbahnen U 7, U 15 und der Buslinie 52.