Neues Angebot für Mitarbeiter in Homeoffice und Teilzeit

Im VVS steigen zum 1. April 2021 die Preise. Das betrifft auch die Fahrgäste der Stadtbahn. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Jetzt ist es amtlich: Die VVS-Gremien haben am Dienstag die Tariferhöhung zum 1. April 2021 um durchschnittlich 2,66 Prozent beschlossen. Auch das neue Zehner-Tagesticket wird zu diesem Zeitpunkt eingeführt.

Stuttgart – Die Gremien des VVS haben am Dienstag beschlossen, die Fahrpreise zum 1. April 2021 um durchschnittlich 2,66 Prozent zu erhöhen. Dies sei nötig, um die steigenden Kosten für Löhne, Kraftstoff und Strom bei den Verkehrsbetrieben SSB, DB Regio und Busunternehmen zu decken. Im Vorfeld hatten die Stadt Stuttgart, die Kreise und die Region es mehrheitlich abgelehnt, die erwarteten Mehreinnahmen von gut zwölf Millionen Euro zu übernehmen und so eine Nullrunde zu ermöglichen. Diese Entscheidung war politisch umstritten. Die Erhöhung fällt bei einzelnen Tickets mit einem Plus von 1,2 bis 7 Prozent unterschiedlich aus. Das Kurzstrecken- und das Stadtticket werden nicht teurer.

Preisvorteil beim Zehner-Ticket

Einstimmig wurde auch das neue Zehner-Tagesticket zum 1. April beschlossen. Fahrgäste können sich nur über die App ein Paket von zehn Handy-Tagestickets kaufen und bekommen dafür einen Rabatt von 21 bis 25 Prozent im Vergleich zum Tagesticket. Die Fahrgäste können selbst wählen, an welchen Tagen innerhalb eines Monats sie die zehn Tickets nutzen. Der Zeitraum ist frei wählbar, zum Beispiel vom 24. April bis 23. Mai. Der Zeitraum beginnt mit dem ersten Fahrtag. Das Zehner-Tagesticket gibt es in fünf Preisstufen von einer Zone bis zur netzweiten Gültigkeit und kostet zwischen 39,90 und 99,90 Euro. Es richtet sich an Beschäftigte in Homeoffice und Teilzeit.